Öko Haus

 
Oeko Haus

Bauen mit Zukunft

Beim Bau eines Hauses kann man sich zur Zeit für zwei verschiedene Varianten entscheiden. Zum einen Mal wäre hier die konventionelle und zum anderen Mal die ökologische Bauweise. Beim Bau eines Öko Hauses wird darauf geachtet, dass bei der Planung, beim Bau, während der Benutzung und bei der Entsorgung so wenig wie möglich verschwendet wird. Somit werden wertvolle Ressourcen geschont.

Der Bau eines ökologischen Hauses zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass die eingesetzten Baumaterialien und Baustoffe alle einfach und umweltverträglich entsorgt werden können. Idealerweise sind sie natürlich biologisch abbaubar. Dies ist allerdings nicht bei allen Materialien zu realisieren. Außerdem werden häufig regionale Baustoffe eingesetzt. Dadurch wird der regionale Markt gestärkt und weite Transporte vermieden. So lassen sich Transportkosten und Energie sparen. Die einfachste Form eines Öko Hauses ist das Holzhaus. Hierfür kann man fast ausschließlich heimische Materialien verwenden. Das Holz für das Öko Haus kann aus der Umgebung verwendet werden. Dadurch hat das Haus auch einen Bezug zur Umgebung.

Die wichtige Wärmedämmung lässt sich auch mit natürlichen Materialien wie Hanf realisieren. Durch die effiziente Wärmedämmung trägt das Haus aktiv zum Umweltschutz bei. So ist der Grundenergieumsatz des Hauses deutlich geringer als eines in herkömmlicher Bauweise. Der Grund hierfür sind die verwendeten Materialien, die hervorragende Dämm – Eigenschaften aufweisen. Das Beheizen des Hauses kann man sehr einfach und effizient lösen. Hierzu schafft man sich einen Stückholz, Pellets oder Hackschnitzelofen an. Das Holz setzt beim Verbrennen nur die Menge an CO2 aus, die es während des Lebenszykluses aufgenommen hat. Eine umweltfreundlichere Heizmöglichkeit gibt es definitiv nicht.

Zur Unterstützung der Heizung wird auf dem Dach eine Solarthermie – Anlage installiert. Diese Unterstützt die Heizung an sonnigen Tagen. Im Sommer wird somit für die Warmwasseraufbereitung keine Heizung benötigt. Die überschüssige Wärme wird im Pufferspeicher zwischengespeichert und wird bei Bedarf wieder abgegeben. Des Weiteren wird auf dem Dach natürlich Strom erzeugt. Somit trägt man selbst zur Energiewende in Deutschland bei.

Die Toilettenspülung funktioniert mit Regenwasser und reduziert somit den Trinkwasserverbrauch erheblich. Durch die Verwendung von ökologischen Materialien beim Bau des Hauses, hat dies einen deutlichen Mehrwert. Dadurch wird ein ganz spezielles Lebens- und Wohngefühl erzeugt.

Will man sein Ökohaus selbst mit Holz beheizen, spart man bei den heutigen Energiepreisen viel Geld und tut damit auch der Umwelt etwas Gutes. Abgeholztes Holz aus heimischen Wäldern wird immer nachgepflanzt, sodass eine ständige Aufforstung betrieben wird. Will man jedoch selbst Holz machen, benötigt man auch die dazu passenden Geräte. Besitzt man eigenen Wald oder erwirbt ein sogenanntes Holzlos, muss man die Bäume selbst fällen, spalten und aufschichten. Dazu benötigt man in der Regel eine Kettensäge, einen Holzspalter und eine Holzsäge. Will man Sägen und Holzspalter kaufen, sollte man genau die Preise und Leistungen vergleichen und sich erst dann entscheiden.


Weitere Beiträge zum ökologischen Wissen

Ökologisch heizen

... durch Luftzirkulation im Raum verteilt. Eine andere Methode energieeffizient zu heizen bietet die Form der Solarheizung. Hier wird mit Hilfe von Solaranlagen und einem Solarwärmespeicher gearbeitet, welche weiterlesen

Öko Möbel

... ungiftiger Klebstoffe und Farben, sind diese Möbel antiallergen und gesundheitlich komplett ungefährlich. Gerade bei günstigen Möbeln von Billiganbietern weiß man nie, wo sie herkommen und welche Materialien weiterlesen